Entstehung des Statuen Projekts in Plouray, dem europäischen Zentrum der Drukpa Linie

In Tibet wird in der Nähe jedes Drukpa -Klosters ein kleiner Tempel namens „Lama Lhakhang“ errichtet, in dem sich Statuen und Thangkas der Drukpa Linie befinden.

Seine Heiligkeit, Gyalwang Drukpa, befand es als gut, dass dies auch in Drukpa Plouray umgesetzt wird und entwarf aus diesem Grunde einen „Meditaitonsgarten“, welcher aus einem Tempel und acht Häusern besteht.

Mir kam es in den Sinn, dass es zu den Statuen der Drukpa-Linienmeister, noch zusätzlich schön wäre, ebenso die Statuen von Meistern anderer Linien einzubeziehen.

Heute beherbergt der Lama Lhakhang 365 Statuen. Sie wurden alle in Bhutan geschnitzt und nach Drukpa Plouray gebracht. Diese lange und sorgfältige Arbeit dauerte ungefähr zehn Jahre und konnte nun, dank des Segens Seiner Heiligkeit, abgeschlossen werden. Ohne all diese Beiträge, wäre das unmöglich gewesen.

Ergänzend zu den Statuen, welche den Körper Buddha darstellen, habe ich 16 hölzerne Stupas bestellt. Diese verkörpern den Geist Buddha und ich arbeite daran, Texte zu den Worten Buddhas zu sammeln.

Somit beauftrage ich den Verlag von Drukpa Plouray ein Buch zu verfassen, in dem alle Statuen und Biografien, der von ihnen repräsentierten Meistern aufgeführt sind.

Es ist mir eine grosse Ehre und ich freue mich sehr, Seiner Heiligkeit Gyalwang Drukpa, das Ergebnis dieser Arbeit überreichen zu können. Ich danke allen Menschen, die mir dabei behilflich waren.